Skip to main content

Babywiege kaufen

Schon seit hunderten von Jahren gibt es sie, und sie sind heute noch genauso beliebt wie früher – Babywiegen.

Das rhythmische Schaukeln das Babys sanft in den Schlaf wiegt ist bei Eltern immer sehr gefragt.

Kein Wunder, eine Babywiege ahmt die natürlichen Bewegungen einer liebevollen Mutter oder eines sorgvollen Vaters nach, die ihr Kind in den Schlaf schaukeln – etwas beruhigenderes als das gibt es weder für ein Neugeborenes noch für ein älteres Kind.

  • Doch welche Vor- und Nachteile hat die Babywiege wirklich?
  • Was macht eine gute Babywiege aus?
  • Gibt es Alternativen?
  • Kann man eine Babywiege auch selbst bauen?

Diese und weitere Fragen werden dir jetzt beantwortet, damit du alles weißt was du über Babywiegen wissen musst.

Vor- und Nachteile der Babywiege:

Allem Voran stehen der Komfort und das Wohlergehen des Kindes, und der wird meist mit einer Babyschaukel gewährleistet. Wie schon erwähnt hat die wiegende Bewegung auf viele Kinder eine beruhigende Wirkung, jedoch nicht auf alle – manche Kinder liegen lieber ruhig in ihren Bettchen.

Einen großen Vorteil bieten Babywiegen durch ihre kompakte Bauart im Gegensatz zu großen, weiträumigen Kinderbetten. Babys fühlen sich in Babywiegen oft mehr behütet, weil sie dort einen in Stoff eingefassten Himmel über sich haben und dadurch das Gefühl, sie würden beschützt. Wieder geht es darum, dem Kind den größtmöglichen Schutz und Komfort zu bieten.

Einen Nachteil hat die Babyschaukel allerdings: Sie ist nur für eine kurze Zeit verwendbar.

Babys wachsen sehr schnell, weshalb du eine Babyschaukel nur ein paar Monate verwenden kannst bis das Kind zu groß dafür geworden ist.

Die verschiedenen Arten von Babywiegen:

klassische Babywiege

Natürlich gibt es verschiedene Arten von Babywiegen. Einerseits das Modell mit geschwungenen Kufen, womit das ganze Bett schaukelt. Hier muss man allerdings beachten, dass das Bett nicht zu stark schaukelt, denn das muss dem Kind nicht unbedingt gefallen. Im schlimmsten Fall kann es sogar passieren, dass es rausfällt! Die meisten Babyschaukeln haben inzwischen aber einen Schaukel-Stopp eingebaut, der solche Unfälle verhindert.

Dann gibt es noch die Babywiege mit am Boden feststehenden Beinen, bei denen der Babykorb nicht eingebaut sondern herausnehmbar ist und sich somit nur der Korb an sich bewegt, nicht aber das ganze Bett. Solche Babywiegen gibt es inzwischen auch mit Rollen, damit man sie leichter verschieben und so die Position wie gewünscht verändern kann. Solche Babywiegen sind in den meisten Fällen schon als Stubenwagen bekannt.

Wie bereits erwähnt kann eine Babywiege nur für eine kurze Zeit verwendet werden, wegen des Wachstums der Neugeborenen. Daher ist es empfehlenswert, Babywiegen gebraucht zu kaufen oder auszuleihen, da die Anschaffung teurer ausfallen kann.

Alternativen zur Babywiege:

Viele Eltern möchten in mehreren Teilen ihrer Wohnung bzw. ihres Hauses Schlafplätze für ihr Kind, da Kinder vor allem in den ersten Monaten sehr viel Zeit mit Schlafen zubringen.

Es gibt viele Arten von Anstellbettchen für dein Schlafzimmer, unter anderem das Balkonbett.

Viele Eltern entscheiden sich für ein Balkonbettchen, um das Kleine direkt neben sich zu haben. Eine Balkonbett stellst du direkt an dein normales Bett an, es sieht so aus als ob es ein Teil deines Bettes wäre, dennoch hat jeder noch seinen eigenen Schlafplatz.

Andere Arten von Anstellbettchen wären das Room Bed oder das Baby Bay. Es gibt auch Federwiegen, welche prinzipiell Hängematten für Babys sind. Hier gibt es auch wieder eine Unterscheidung zwischen einer Hängematte und einer Hängewiege. Beides hängt von der Decke herab, die Hängewiege bietet im Gegensatz zur Hängematte eine stabilere Grundlage für das Baby. Was natürlich nicht bedeutet, dass Hängematten für Babys gefährlich sind.

Manche Eltern verwenden auch einfach Reisebettchen für ihre Kleinen, die Möglichkeiten sind wirklich zahlreich.

Wenn du dich für eine Babywiege entscheidest gibt es hier eine Checkliste mit Dingen, auf die du unbedingt achten solltest:

  • Hat die Wiege das Sicherheitsprüfsiegel?
  • Ist die Qualität der Matratze stabil genug?
  • Wenn die Wiege Rollen hat: Sind sie leise genug damit sie das Baby nicht aufwecken wenn ich es bewege? Macht es vielleicht sonst Geräusche (evtl. beim Schaukeln selbst?)
  • Passt die Babywiege von der Größe her ins Zimmer? Oder versperrt sie mir den Weg?
  • Ist die Babywiege mit einem Schlafsack ausgestattet?
  • Ist die Schaukeleinstellung verstellbar bzw. kann ich sie auch ganz ausschalten?
  • Nun noch eine oft gestellte Frage: Kann ich eine Babywiege selbst bauen?

Die Antwort ist ja! 

Es gibt viele Anleitungen im Internet zum Bau einer Babywiege. Jedoch musst du darauf achten sehr genau zu arbeiten, immerhin steht wie immer die Sicherheit des Kindes über allem.

Auch musst du darauf achten, dass das fertige Bett fein geschliffen ist (wenn es aus Holz besteht), sonst besteht die Gefahr, dass man sich selbst oder vielleicht sogar das Kind sich einen Splitter einfängt.

Weiters solltest du auch darauf achten, dass alle Schnittstellen etc. gut versiegelt sind, damit die Wiege wirklich stabil ist und den täglichen Anforderungen standhalten kann.

Am Besten du testest es aus bevor du das Kind hineinlegst, damit nichts passiert falls doch etwas nicht ganz in Ordnung ist.

 

Zum Abschluss noch ein paar Informationen zur Ausstattung deiner Babywiege:
  • Es sollten sich aus Sicherheitsgründen keine Polster oder Bettdecken in der Wiege befinden, und wenn du später Decken und Polster verwendest sollten sie nur ganz dünn und flach sein.
  • Die Matratze darf weder zu weich noch zu hart sein.
  • Wenn eine Matratze gebraucht ist: Auch wenn sie noch gut aussieht solltest du auf jeden Fall eine neue kaufen. In Matratzen befinden sich oft Bakterien im Inneren.
  • Es sollte nicht zu viel Dekoration im oder rund um das Babybettchen herum sein, damit die Belüftung des Babys immer zu 100% gewährleistet ist.
  • Vor allem im Sommer ist ein Mückennetz zum Schutz des Babys absolut empfehlenswert, auch zum Schutz vor Wespen etc.
  • Möbel wie auch Ausstattung für dein Baby solltest du immer einige Wochen lang auslüften lassen bevor du sie verwendest um mögliche Giftstoffe oder unangenehm chemische Gerüche zu vermeiden, die das Kind irritieren könnten.
  • Wenn das Kind zu groß oder kräftig für die Wiege wird solltest du sie nicht mehr verwenden. Es stellt ein großes Verletzungsrisiko dar wenn das Kind sich schon an den Gitterstäben der Wiege hochziehen kann. Außerdem kann es auf lange Sicht zu Haltungsschäden des Kindes kommen wenn es in einem zu kleinen Bett schlafen und sich zusammenkauern muss.